Aus Jena in die ganze Welt - Jenoptik startet Phase 3

October 26, 2015

 

Jenoptik ist zurück, zurück auf dem Wachstumskurs - und will diesen künftig noch beschleunigen. Das war die Botschaft des diesjährigen Capital Markets Day in Jena.

Der seit Frühjahr 2015 amtierende Finanzvorstand berichtet über seine ersten Eindrücke im Unternehmen und über ein „sehr erfreuliches Q3/15“. Was weitere Informationen betrifft, verwies er auf den Veröffentlichungstermin am 11.11.15. Sowohl der komplette Datensatz für das Sommerquartal als auch die „Konkretisierung der Guidance 2015“ dürfte dann im Mittelpunkt der Diskussion zwischen Kapitalmarkt und Management stehen. Zu den aktuellen Unsicherheiten, die aus den BRIC-Ländern kommen, war insoweit Beruhigendes zu hören, als dass ein regelrechter Trendwechsel in den Kundenmärkten von Jenoptik, insbesondere in China, vom Management nicht ausgemacht werden konnte. Gleichwohl, die Export-Restriktionen für Wehrgüter und die Unsicherheiten im (Mittleren) Osten bleiben auf dem Radar in Jena.

Die offizielle Finanzplanung sieht bekanntermaßen für das Geschäftsjahr einen Konzernumsatz in einer Spanne von €650 bis €690 Mio. sowie eine EBIT-Marge zwischen 8,5 und 9,5% vor. Somit könnte, nach dem „Ausrutscher“ im Vorjahr, die Rückkehr auf den Wachstumspfad 2015 mit einem neuerlichen Rekord gelingen. Nicht ohne positive Auswirkung auf die Dividende, so ist unser Eindruck.

Umsatzwachstum, daraus resultierende Skaleneffekte, Kostendisziplin und höhere Margen aus dem zunehmenden System- sowie Servicegeschäft sollen zu einer Steigerung und Nachhaltigkeit der Ergebnisse über den Tag hinaus führen. Die strategische Agenda, die CEO Dr. Mertin 2014 ausrief, bleibt also gültig. Schließlich wurde auch in Jena das Mittelfristziel für 2018 bestätigt (Jahresumsatz inkl. kleinerer Akquisitionen über €800 Mio.; EBIT-Marge im Zyklusdurchschnitt 9-10%). Darüber hinaus ist es der Anspruch des Unternehmens, die Umsatzmilliarde zügig zu erreichen, die es nach übereinstimmender Meinung bedarf, um mit der global agierenden Kundschaft im photonischen Systemgeschäft künftig noch stärker „ins Geschäft zu kommen“.

Das sehr günstige Kapitalmarktumfeld wurde genutzt um die langfristige Konzernfinanzierung neu auszurichten und zusammen mit dem Cashflow  das Wachstum zu finanzieren. Die Verlängerung und Erhöhung des bestehenden Konsortialkredits wurde im Q2/15 vereinbart und das Schuldscheinprogramm aufgestockt. Die Zielstellung soll durch originäres Wachstum - Marktanteilsgewinne durch mehr System- und weniger Komponentengeschäft in den bekannten Kundenmärkten – und weniger durch Akquisitionen erreicht werden. Die weitere Internationalisierung des Geschäfts ist dabei zentraler Dreh- und Angelpunkt der Wachstumspläne, wenn Produkte und Lösungen näher am Kunden positioniert werden sollen. 2018 sollen die Umsätze aus den dynamischsten Kundenregionen Americas und Asia/Pacific 40% der Konzernerlöse erreichen (aktuell: ca. 35%). Organisatorischer Aufbau, Marktbearbeitung und Kundenorientierung sind entsprechend auszurichten. In wichtigen Kundenmärkten wie der Automobilindustrie und in der Verkehrssicherheit sind die Investitionszyklen der Kundschaft intakt. Mit Innovationen sollen hier künftig Marktanteile erobert werden.

Schnelleres Identifizieren, zügiges Agieren und Umsetzen von Kundenanforderungen soll nicht nur dem Topline-Wachstum zu Gute kommen, die Kapitaleffizienz und schließlich die Profitabilität sollen hierdurch auf ein höheres Niveau gebracht werden. Ergänzende Effizienzprogramme sollen Mittel freimachen, die in die aufzubauende Organisation fließen müssen. „Go lean“, „JOE“, „Market Excellence“ heißen die vorgestellten Programme, die unter dem JEP-Schirm die Jenoptik „From Good to Great“ führen sollen.

Die neue Aufbauorganisation des Drei-Segmente-Konzerns wird ab 01.01.2016 zum Reporting Standard und Grundlage für die Phase 3 der Unternehmensentwicklung. Die Zahl der Sparten bleibt mit fünf gleich. Bisher gibt es ein Segment „Laser & Optische Systeme“ mit den beiden Sparten Optische Systeme und Laser & Materialbearbeitung. Künftig gibt es die Sparte Optische Systeme, dann aber ohne Life Science / Healthcare und Industrie. Diese Aktivitäten werden künftig mit den Life Science / Healthcare der Lasersparte im Segment Healthcare & Life Sciences zusammengefasst. Die Laseranlagen „wandern“ in das Segment Mobility.

Please reload

.
Aktuelle Veröffentlichungen
Please reload

Archive
Please reload

© 2019 by D. Grossjohann/EQUI.TS GmbH